Dienstag, 25. Juni 2013

Polizei mit Taschenlampen (X)

Kommentarfunktion wieder geändert

Da hier alle fünf Minuten jemand Meinungsäußerungen verbreitet wissen will, ohne seinen Namen zu nennen, obwohl er behauptet, wichtige Informationen zu haben (wenn er nicht gerade mit Beschimpfungen beschäftigt ist), habe ich die Kommentarfunktion wieder geändert. Nur registrierte Nutzer können sich noch zu Wort melden. Auch Kommentare, die mich per mail erreichen, werde ich publik machen.

Heute hat mir das Büro des Oberbürgermeisters mitgeteilt, dass meine jüngsten mails weitergeleitet worden seien an die zuständige Stelle im Rathaus. "Zu gegebener Zeit" werde man antworten. Das hätte man schon am Dienstag voriger Woche tun sollen, statt mich am Telefon auszulachen. Ein Gespräch hätte ausgereicht, um den Schaden zu begrenzen. Statt dessen habe ich ins Leere telefoniert. Also reichte ich Dienstaufsichtsbeschwerden ein.

Der stellvertretende Leiter der Polizeidirektion Wilhelmshaven/Friesland hat mir gestern (siehe Teil 9) völlig zutreffend die rechtliche Situation für das Wilhelmshavener Jugendamt geschildert. Die vorgeschriebenen Schritte sind gar nicht gegangen worden. Die Aktion war also illegal.

Selbstverständlich darf ich hier die Namen der Beteiligten nennen. Was den Polizeibeamten gar nichts ausmachen kann, denn sie haben nach meinem heutigen Kenntnisstand falsche Namen genannt. Was ebenfalls illegal wäre. Ich habe auch keine Lust, mich hier mit Kommentaren eines Ahnungslosen herumzuschlagen. Oder müssen die Zeitungen demnächst schreiben, ihnen sei zu Ohren gekommen, dass ein Mann, der angeblich an hoher Stelle arbeitet, eine Doktorarbeit abgeschrieben haben soll? Darf es vielleicht noch ein wenig mehr DDR sein?

Die handelnden Personen werden vom Steuerzahler bezahlt. Steuerzahler haben es so an sich, dass sie wissen wollen, was mit ihrem Geld gemacht wird. Mit Ausnahme des besagten Kommentators...Ich werde hier keinesfalls Dinge ausbreiten, die auf die Spur des Kindes führen könnten.

Dem Büro des Oberbürgermeisters habe ich mitgeteilt, dass ich erst einmal Strafantrag gegen Unbekannt stellen werde, wenn nicht endlich die Mauer des Schweigens durchbrochen wird. Nur Ausreden suchen, dauert etwas länger, die Mitteilung von Fakten nicht! Auch meine Wohnung haben die Verfassungsmütter und Verfassungsväter geschützt. Wenn hier Polizei aufgetaucht ist, weil jemand gesucht wurde, habe ich die Beamten in meine Wohnung gebeten, um mich in Ruhe mit ihnen zu unterhalten. Ich wohne in einem Haus, in dem es einen Mieterwechsel gibt, der von keinem anderen Haus in Wilhelmshaven übertroffen wird. Eigentümerin ist eine Heuschrecke aus London, die sich um nichts kümmert. Das zieht gelegentlich auch zwielichtige Leute an...So langsam wird es aber auch hier etwas entspannter. Die Mieter, die noch hier wohnen, kennen sich. Alle paar Monate bekommt jemand zwar eine fristlose Kündigung - aber das war es dann auch!

Polizei mit Taschenlampen (XII): Wilhelmshaven für Außenstehende

1 Kommentar:

Heinz-Peter Tjaden hat gesagt…

ein lob für die Wilhelmshavener Polizei. die drähte glühen :-)