Montag, 31. März 2014

Polizei mit Taschenlampen (XXVII)

Die gibt es wirklich bei der Wilhelmshavener Polizei? Ich soll Polizisten beleidigt haben

Hier lesen

Der Kleine und das Smarties-Phone

31. März 2014. Da sitzt der Kleine in seinem Zimmerchen, die Lego-Steine sind alle kaputt, aus dem Haus kommt er nicht, die Schlaglöcher in Wilhelmshaven sind viel zu tief, Mami ist nicht da und Papi schon lange verschwunden, wie nur sollte der Kleine seine Zeit verbringen, wenn Mami nicht ihr Smarties-Phone vergessen hätte? Die Tasten sind so schön blau, gelb und rot, Farben unterscheiden kann der Kleine, sinnvolle von sinnloser Freizeitgestaltung unterscheiden kann er nicht. Dazu wohnt er schon zu lange in Wilhelmshaven.

Und wer ist prominent in dieser Stadt?


Alle mal herhören!

20. März 2014. Immer wieder meldet sich hier ein anonymer Kommentator, der behauptet, dass sich die Polizeibeamten Stoltmann und Baier bei der Wohnungsdurchsuchung gar nicht die falschen Namen Wiegand und Schweiger gegeben haben. Das irre Gefasel dieses Tatsachenverdrehers wird immer lästiger. Ob er aus eigenem Antrieb Lügen verbreiten will oder im Auftrag handelt, ist unerheblich. Erheblich ist seine Penetranz, die sich mit eigenen oder fremden Wahrnehmungsstörungen paart.

Nach der Wohnungsdurchsuchung habe ich mir die von den beiden Polizeibeamten genannten Namen sofort notiert, ich habe sie in mehreren Gesprächen und Schreiben erwähnt, bis mir die Staatsanwaltschaft von Oldenburg die richtigen Namen genannt hat. Diese falschen Namen wurden bis dahin von mir auch immer wieder veröffentlicht - beispielsweise bei Facebook auch in privaten Unterhaltungen.

Anfangs wusste ich auch nicht, dass diese beiden Polizeibeamten nicht Wiegand und Schweiger hießen. Wer kommt schon auf die Idee, dass sich Polizisten in Wilhelmshaven bei Wohnungsdurchsuchungen, die vom Jugendamt veranlasst werden, falsche Namen geben? Nun weiß ich, dass Polizei und Jugendamt von Wilhelmshaven solche Methoden anwenden. Dass sich der Jugendamtsleiter Carsten Feist dafür verantworten muss, ist mir unbekannt geblieben.

Die ganze Geschichte habe ich in einer Broschüre mit dem Titel "Lügen haben Jugendamts-Beine" erzählt. Diese Broschüre erschien im Dezember bei Lulu. Würde es sich bei dieser Veröffentlichung um eine Ansammlung von Lügen handeln, wäre sicherlich jemand juristisch dagegen vorgegangen. Hätte aber jemand geklagt, hätte er das unter seinem richtigen Namen machen müssen. Möglicherweise ist die Klage daran gescheitert...

Vor einigen Wochen habe ich Wilhelmshaven wieder verlassen. Darüber freue ich mich täglich...

Offene mail an die Stadt Wilhelmshaven

Die Lügen-Behörde des Carsten Feist

2. Dezember 2013. Die Oldenburger Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruchs gegen die beiden Wilhelmshavener Polizeibeamten Andreas Gerhard Stoltmann und Christopher Oliver Benjamin Baier sowie gegen die Jugendamtsmitarbeiterin Tanja P. eingestellt.

Die Geschichte in aller Kürze: Zwei Polizeibeamte mit Taschenlampen dringen am 17. Juni 2013 gegen 21.40 Uhr in meine Wohnung ein, was mir vorgeworfen wird, verraten sie erst auf Nachfrage, die Polizeibeamten geben sich ebenfalls auf Nachfrage die Namen Wiegand und Schweiger, draußen steht während der illegalen Aktion eine Frau. Angeblich halte ich ein Patenkind von mir versteckt. Nach der Wohnungsdurchsuchung rufe ich die Polizeiwache an. Die lügt mir vor, dass die beiden Beamten tatsächlich Wiegand und Schweiger heißen. Am nächsten Morgen rufe ich das Jugendamt der Stadt Wilhelmshaven an und bitte um Aufklärung. Vorgelogen wird mir, dass die Frau, die vor meiner Wohnung gestanden hat, gar nicht vom Jugendamt war. Anschließend schieben sich Polizei und Jugendamt gegenseitig die Schuld für die illegale Aktion zu. Ich stelle Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs.

Zurück zum Einstellungsbeschluss der Staatsanwaltschaft von Oldenburg: Die Frau, die draußen gestanden hat, ist demnach Mitarbeiterin des Wilhelmshavener Jugendamtes, die Polizeibeamten heißen Stoltmann und Baier. Der Chef der Lügen-Behörde = Wilhelmshavener Jugendamt gibt bei Presseterminen und Interviews seinen Namen mit Carsten Feist an. Meines Wissens ist zumindest diese Angabe richtig.

Die Staatsanwaltschaft teilt mir mit: "Für das Jugendamt und die Polizei  bestand der Verdacht, dass sich das Kind bei Ihnen aufhalten würde. Die Polizeibeamten und Frau P. vom Jugendamt sind aufgrund dessen zu Ihrer Wohnung gefahren. Die Beschuldigte P. hat nach eigenen Angaben Ihre Wohnung nicht betreten. Die beschuldigten Polizeibeamten Stoltmann und Baier haben aufgrund des bestehenden Verdachts und aufgrund der Befürwortung durch das Jugendamt in Ihrer Wohnung nachgeschaut, wozu sie dienstlich befugt waren." Abschließend verweist mich die Oldenburger Staatsanwaltschaft auf den Zivilweg. (Az. NZS 163 Js 61807/13)

Damit steht fest: Das Wilhelmshavener Jugendamt, das behauptet hat, mit der illegalen Wohnungsdurchsuchung gar nichts zu tun zu haben, hat sie veranlasst! Letzten Endes dafür verantwortlich ist der Jugendamtsleiter Carsten Feist. Will der Oberbürgermeister von Wilhelmshaven den weiter beschäftigen? Die Polizei von Wilhelmshaven sollte am Haupteingang und an allen weiteren Eingängen den Hinweis anbringen: "Verlassen Sie sich nicht darauf, dass unsere Kolleginnen und Kollegen stets ihre richtigen Namen nennen."

Polizei mit Taschenlampen (XXVIII): Nun auch noch ein Strafantrag

Zum Beginn der Serie

Dienstag, 11. März 2014

Treureal (III)

Drei Aufgaben für den Anwalt von Anjas Erster Property

5. Dezember 2013. "Ich kann ja gar nicht anders", sagt der Wilhelmshavener Korrespondenzanwalt von Anjas Erster Property, die mich nicht nur aus meiner Wohnung in der Krummen Straße 1 klagen will, sondern auch noch behauptet, ich hätte Mietschulden von rund 9 000 Euro, und wiederholt die Anträge auf Räumung und Nachzahlung angeblicher Mietschulden. Bis zum 26. Dezember 2013 sollen weitere Schriftstücke ausgetauscht werden. Ich muss die Gründe für Mietminderungen belegen, der Anwalt von Anjas Erster Property muss nachweisen, dass Firmensitz seiner Mandantin tatsächlich die Kennedyallee 102 in Frankfurt und dass André Haas wirklich Geschäftsführer ist. Der SWF hat kürzlich festgestellt, dass beide Angaben nicht zutreffen und hat zudem in der Sendung angekündigt, dass man nicht locker lassen werde, bis man herausgefunden habe, wo Anjas Erste Property zu finden ist. Diese Recherchen dauern bereits zwei Jahre.

Der SWF-Beitrag

Eingeräumt hat der Korrespondenzanwalt während der heutigen mündlichen Verhandlung bereits, dass die Räumungsklage ins Leere gehen könnte. Denn in unserem Haus sind inzwischen die Handwerker, die sich bei der Sanierung langsam nach oben arbeiten. Verwalterin ist nicht mehr Treureal aus Munster, sondern eine Firma aus Wilhelmshaven. Außerdem ist unser Haus verkauft worden. Ist aber Anjas Erste Property nicht mehr Eigentümerin, dann kann sie mich auch nicht mehr aus meiner Wohnung vertreiben. Die dritte Aufgabe, die der Anwalt von Anjas Erster Property heute von der Richterin bekommen hat, lautet deshalb: "Klären Sie die Eigentumsverhältnisse." Dass Eigentümer und Verwaltung gewechselt haben, ist eine Mitteilung gewesen, mit der ich den Korrespondenzanwalt von Anjas Erster Property auf dem falschen Bein erwischte.

Termin für eine Entscheidung ist der 23. Januar 2014, 9 Uhr. Die Richterin: "Es ist möglich, dass wir dann noch gar nicht fertig sind."

Anjas ist immer noch Eigentümerin?

10. Januar 2014 (tj). Die Leipziger Anwaltskanzlei von Anjas Erster Property behauptet in einem Schriftsatz vom 23. Dezember 2013 gegenüber dem Wilhelmshavener Amtsgericht, ihre Mandantin sei weiterhin Eigentümerin unseres Hauses. Zum behaupteten Firmensitz in Frankfurt wird keine Stellung genommen. Die Mitarbeiter der neuen Verwaltung sagen dagegen, unser Haus sei verkauft worden. Näheres sollen wir in den nächsten Tagen erfahren. Die Sanierung wird derweil in allen Stockwerken fortgesetzt. Für solche Sanierungen ist Anjas Erste Property nirgendwo bekannt...

Zum Beginn der Serie

Der treureale Krimi

13. Januar 2013 (tj). "Woher wissen Sie das eigentlich?", fragt der Mitarbeiter der Wilhelmshavener Hausververwaltung Cadomus, weil ich mich am Telefon bei ihm danach erkundige, wann die BHT Immobilien UG aus Schortens unser Haus in der Krummen Straße 1 als Eigentümerin übernimmt. "Ich habe die Grundbucheintragung. Die BHT ist dort seit dem 15. Juli 2013 als neue Eigentümerin vorgemerkt", antworte ich. Außerdem seien in unserem Haus laufend BHT-Mitarbeiter, die uns versichern, dass Cadomus die Verwaltung übernehme. "Die Grundbucheintragung dürfen Sie doch gar nicht kennen", sagt der Cadomus-Mitarbeiter. Verwaltet werde unser Haus noch von Treureal aus Munster.

Also gilt mein zweiter Anruf Treureal in Munster. Dort bekomme ich von einer Mitarbeiterin die Auskunft, dass Treureal unser Haus nicht mehr verwaltet, und zwar seit dem 1. Januar 2014. Das müsse uns längst bekannt sein. Dass wir eine neue Verwaltung haben, wissen wir aber bis heute nur vom Hörensagen. "Aber ich habe gerade mit Cadomus gesprochen", erzähle ich der Treureal-Mitarbeiterin. "Die verwaltet Ihr Haus doch gar nicht", bekomme ich zur Antwort. Neue Verwalterin sei seit dem 1. Januar 2014 die Fortera Hausverwaltung aus Berlin. Außerdem sei unser Haus tatsächlich bereits verkauft worden. Dann stutzt die Treureal-Mitarbeiterin einen Augenblick und sagt: "Zu den Häusern von Anjas Erster Property, die bereits wieder weiterverkauft worden sind, gehört Ihr Haus jedenfalls nicht."

Bei Fortera in Berlin läuft ein Band, ich soll zwischen 14 und 16 Uhr wieder anrufen. Das tue ich um 14.39 Uhr. Eine weibliche Tonbandstimme teilt mir mit: "Der Empfänger ist zurzeit leider nicht erreichbar."

18 Uhr: In meinem Briefkasten steckt ein Brief der Fortera Hausverwaltung aus Berlin, der von einem Boten vorbei gebracht worden ist. Mitgeteilt wird der Verwalterwechsel, nicht aber der Eigentümerwechsel. In dem Schreiben wird gar kein Eigentümer genannt.

Nicht alle Mieter informiert

14. Januar 2014 (tj). Soeben hat mir ein Mieter berichtet, dass er keine Post von Fortera bekommen habe. Derweil richtet die BHT Immobilien UG gegenüber von unserem Haus ein Büro ein.

Gericht hebt Termin auf

14. Januar 2014 (tj). Nun geht es Schlag auf Schlag: Mit Beschluss vom 10. Januar 2014 hat das Wilhelmshavener Amtsgericht den Termin (23. Januar 2014) zur mündlichen Entscheidung aufgehoben. Die mündliche Verhandlung wurde wieder eröffnet. Bei Gericht gemeldet hat sich auch eine Anwaltskanzlei aus Mannheim, die Anjas Erste Property in einem anderen Verfahren vertritt. Sie möchte wissen, warum ich Zweifel an der Aktivlegitimation der Klägerin anmelde. Die Kanzlei hätte gern Akteneinsicht. Allerdings muss ich zustimmen, was ich nicht tun werde. Wen diese Kanzlei vertritt, sollte sie schon selbst herausfinden. Sie kann ja jemanden zur Kennedyallee 102 in Frankfurt schicken. Dort gibt es Anjas Erste Property nach SWF-Recherchen nicht.

Hilferuf aus KaiserslauternKommunen kämpfen gegen verantwortungslose Hausbesitzer

in der Sendung am Donnerstag, 16.1. | 20.15 Uhr | SWR Fernsehen in Rheinland-Pfalz
Wohnung unter Wasser, Zimmer verschimmelt. In Kaiserslautern ist ein ganzer Häuserblock unbewohnbar. Aber nichts passiert - seit Jahren, kritisieren die Mieter. Heidi Bitzer, eine Mieterin wendet sich an „zur Sache Rheinland-Pfalz!“.
Über Weihnachten musste sie mit ihren drei Kindern in eine Pension ziehen, weil ihre Wohnung vollkommen unter Wasser stand. In dem Wohnblock müsste dringend renoviert werden, sagen die Mieter. Wasser läuft rein, Zimmer seien verschimmelt, einige schon nicht mehr bewohnbar. Die Hausverwaltung sagt, sie habe kein Geld für Reparaturen. Der Eigentümer der Wohnanlage, eine Immobiliengesellschaft, deren Geldgeber in England sitzen, ist für die Mieter nicht ansprechbar. Das Sozialamt in Kaiserslautern kam schließlich für die Pensionskosten von Heidi Bitzer auf. Ein beispielhafter Fall dafür, dass Kommunen im Land oft gegen verantwortungslose Hausbesitzer kämpfen müssen. Der Grundsatz "Eigentum verpflichtet" scheint hier nicht mehr zu gelten. Edgar Verheyen hat recherchiert.

Anjas verkauft auch in Kaiserslautern Häuser

Kaiserslautern - 15. Januar 2014 (tj). Auch in Kaiserslautern sind Häuser von Anjas Erster Property/Beates Zweiter Property verkauft worden. Sie werden seit dem 1. Janaur 2014 ebenfalls von Fortera aus Berlin verwaltet. Wer der neue Eigentümer ist, wird den Mieterinnen und Mietern - wie in Wilhelmshaven - nicht verraten. Der Eigentümerwechsel finde am 1. April 2014 statt.

Fortera schickt mir Vollmacht

Wilhelmshaven - 16. Januar 2014 (tj). Die Fortera-Hausverwaltung aus Berlin hat mir heute auf Anforderung eine Vollmacht geschickt, ausgestellt von Anjas Erster Property, Kennedyallee 102, 60 596 Frankfurt. Diese Vollmacht gilt für alle Anjas-Häuser in Wilhelmshaven und Bad Orb. Außerdem teilt mir Fortera mit, dass ich weitere Informationen bekäme, wenn der "Nutzen-/Lastenwechsel" amtlich sei. Ich habe Fortera noch einmal darauf hingewiesen, dass es Anjas in der Frankfurter Kennedyallee 102 nach Recherchen des SWF und anderer gar nicht gibt.

Gespräch vor dem Anjas-Haus Börgenweg 17

Wilhelmshaven - 17. Januar 2014 (tj). Er ist um die 70 Jahre alt, war Angestellter der Marine und hat schon viele Eigentümer der kleinen Siedlung am Börgenweg erlebt. Viel erzählen kann er über Anjas Erste Property. Viele Handwerker kämen schon nicht mehr, weil sie nicht bezahlt werden, ein junger Mann habe eine Wohnung gemietet, sei aber nie eingezogen, denn die Sanierung der Wohnung sei über Nacht abgebrochen worden. Ein Nachbar, der in seiner Wohnung die Fenster selbst austauschen ließ, sei auf den Kosten sitzen geblieben. Der etwa 70-Jährige: "Der hat Anjas in Frankfurt verklagt, weil die dort angeblich ihren Sitz hat." Doch zur Gerichtsverhandlung sei nur sein Nachbar erschienen. "Für das Fernbleiben brummte der Richter Anjas eine Strafe von 150 Euro auf. Das ist doch lächerlich", sagt der ehemalige Marine-Angestellte.

MdB aus Kaiserslautern fordert Schutz der Mieter vor Anjas/Beates

Wilhelmshaven/Kaiserslautern - 25. Januar 2014 (tj). Der SPD-Bundestagsabgeordnete Gustav Herzog aus Kaiserslautern fordert vom Bundesbauministerium und vom Bundesfinanzministerium eine Stellungnahme zu der Frage, wie Mieterinnen und Mieter vor solchen Immobilienhaien wie Anjas Erste Property/Beates Zweite Property geschützt werden können. Seine Suche nach dem deutschen Firmensitz sei bislang nicht erfolgreich gewesen. Das erklärte dieser Politiker in einer weiteren SWF-Sendung über Anjas/Beates, die in Frankfurt offenbar gar keinen Firmensitz hat. Die Heuschrecke spart Steuern auf der Isle of Man, die nicht zur EU gehört, weil sie dem englischen Königshaus direkt unterstellt ist. 

Auch der Anwalt Andreas M. Lang aus Frankfurt kam in der Sendung zu Wort. Er sprach von einem "planmäßigen Vorgehen". Jede Immobilie werde "ausgequetscht wie eine Zitrone".

Blick ins Handelsregister

27. Januar 2014. Sind Anjas und Beates Wanderdünen?


Das leidige Treureal-Thema

3. Februar 2014. All überall Beschwerden.

Hier lesen

5000 Euro in den Wind geschrieben?

Wilhelmshaven - 10. Februar 2014 (tj). 5 000 Euro haben die BHT Immobilien in die Sanierung unseres Hauses in der Krummen Straße 1 gesteckt. Doch der Eigentümerwechsel scheiterte. Ein BHT-Mitarbeiter: "Wir kommen an Anjas Erste Property nicht heran." Sind deswegen auch die 5 000 Euro in den Wind geschrieben worden?

Die nächste mündliche Verhandlung vor dem Amtsgericht in Wilhelmshaven findet am 6. März 2014, 11.30 Uhr, statt. Ich habe dazu auch den angeblichen Anjas-Geschäftsführer André Haas laden lassen. Wenn er käme, könnte er auch erklären, ob die BHT Immobilien mit einer Erstattung der Sanierungskosten rechnen können.

In 20 Stunden von Haus zu Haus

Wilhelmshaven - 14. Februar 2014 (tj). Die Treureal-Nachfolgerin Fortera aus Berlin sucht jetzt für die Häuser in Wilhelmshaven eine Immobilienkauffrau oder einen Immobilienkaufmann mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden.  Die Arbeitszeit soll reichen für die Stammdatenpflege, Betriebskostenabrechnungen, für das Mahnwesen und für die Kontrolle von Hauswarten und externen Dienstleistern.  Das im Internet veröffentlichte Stellenangebot endet mit dem Hinweis: "Bildungsfähigkeiten: nicht relevant".  Das Mindestgehalt beträgt 1 000 Euro. 

P. S. Nicht relevant dürften auch Reaktionen auf Beschwerden der Mieterinnen und Mieter sein...

Weitere Stellungnahme gefordert

Wilhelmshaven - 7. März 2014 (tj).  Der Anwalt von Anjas Erster Property hat bei der zweiten mündlichen Verhandlung vor dem Wilhelmshavener Amtsgericht behauptet, seine Mandantin sei gar nicht pleite.  Das Gericht räumte ihm eine Frist von drei Wochen ein für eine Rücknahme der Räumungsklage und für die Bestätigung, dass ich im vierten Quartal 2013 meine Miete regelmäßig gezahlt habe. Danach habe ich 14 Tage Zeit für eine schriftliche Reaktion.

Scheinfirmen ohne Firmensitz

Wilhelmshaven/Burgwedel - 11. März 2014 (tj). "Äußern sich die Anwälte von Anjas/Beates zum Firmensitz?" Diese Frage hat mir nun ein Kommentator gestellt. Die Antwort: Das tun sie nicht. Ich versehe jede meiner Stellungnahmen mit dem Hinweis, dass es Anjas/Beates unter der angegebenen Adresse in Frankfurt nicht gibt. Das hätte auch ein Redakteur berichtet. Dazu schweigen alle. Auch die Richterin am Amtsgericht von Wilhelmshaven ist bisher mit keinem einzigen Wort darauf eingegangen.

Zur zweiten mündlichen Verhandlung brachte ich meinen Wohnungsschlüssel mit. Den hatte ich an den angeblichen Anjas/Beates-Geschaftsführer André Haas geschickt und zurückbekommen. Ich adressierte meinen Brief an die Anschrift, die Haas für das laufende Insolvenzverfahren angegeben hat. Inzwischen startete ich den zweiten Versuch. Ich habe den Schlüssel an die angebliche Frankfurter Adresse von Anjas/Beates geschickt.

Bei der zweiten mündlichen Verhandlung legte ich den Wohnungsschlüssel auf den Richtertisch. Ich sollte ihn sofort wieder einstecken. Auch der Anwalt wollte den Schlüssel nicht haben.

Treureal (IV)  

Treureal/Fortera