Sonntag, 26. April 2015

Im Internet

Geschieht schon Erstaunliches

Thema soll hier nicht der Wilhelmshavener Oberbürgermeister sein, auch nicht die Umfrage, die ich gestartet habe. Hier klicken Sondern ein Link, den ich in diesem Text gesetzt habe. Er führt zu einem Lied von Dieter Süverkrup, also zu einem Liedermacher, den heute wohl kaum jemand noch kennt. Doch sein Spottsong auf Antikommunisten kommt bei einigen an. Denn dieses Lied ist inzwischen über 500 Mal angeklickt worden.

Hysterie schüren, der Diskussion mit Vorurteilen aus dem Weg gehen, Angst machende Übertreibungen bleiben ewig aktuell. Die ironische Entgegnung aber wird immer seltener. Spott wird immer wirkungsloser, weil immer mehr Verspottete Spott nicht mehr verstehen. Sie reagieren darauf aus lauter Dummheit mit Holzhammern und wollen so ihre eigene Dummheit in die Köpfe anderer hämmern. Misslingt das, rennen sie zu einem Anwalt, der noch dümmer ist. So geschehen bei meiner Broschüre "Jagdszenen aus Wilhelmshaven". Hier klicken

Einem geschliffenen Satz ebenso geschliffen entgegnen, könnte durchaus zeitsparend sein und Funken in das Gehirn zaubern, aber Gehirn muss man erst einmal haben und dann auch noch entwickeln. Statt dessen entwickeln sich die meisten zu Hamstern, die immer schneller laufen und sich dann auch noch darüber wundern, dass sich das Rad immer schneller dreht. Bis sie erschöpft zusammenbrechen.

Die Ironie hat keine Zeit für Intrigen. Sie hakt ab, weil sie in einem Satz, in einer Frage nachhakt, ohne nachzutreten. Sie kann Gesagtes auf den Kopf stellen, die Tür zu neuen Erkenntnissen öffnen. Im besten Fall endet sie mit gemeinsamem Lachen. Gemeinsames Lachen kennt ebenfalls keine Intrigen. Sie wird zur gemeinsamen Freude.

Deswegen kann der Wilhelmshavener Oberbürgermeister eigentlich auch kein Thema mehr sein. An ihm könnte man sich nur noch aufreiben. Aber das müsste der klugen Frau oder dem klugen Mann eigentlich zu aufreibend sein. Andreas Wagner hat versprochen, dass Wilhelmshaven auch besser geht. Besser wäre es nun, wenn er gehen würde. Bis dahin wird sich im Internet aber noch viel Erstaunliches tun...Und das hoffentlich so ironisch wie möglich. Es muss in Wilhelmshaven doch nun wirklich nicht alles Wagner, Hellwig, Walpurgis und Walzner sein.