Freitag, 9. August 2019

Menzel ohne Humor

Das Cover-Foto zeigt
den Fischtorbrunnen
in Mainz. 
Fiktiv kann vor Gericht real werden

In meiner neuen Broschüre "Heiß ist es auch, wenn man nicht lacht" erwähne ich auch Eberhard Menzel, der  als Oberbürgermeister mangelnden Humor bewiesen und mich deshalb verklagt hat. Die Geschichte beginnt so:


Kehren wir noch einmal aus lachhaftem Grund zu unserer bereits erwähnten Wochenzeitung zurück, der wir den Namen 2sechs3acht4 gegeben haben, weil sich der Verlagssitz im Wilhelmshavener Postleitzahlbezirk 26384 befand.


2006 erinnerte ich mich als blogger daran, dass Ernest Hemingway auch fiktive Reportagen geschrieben hat. Also erfand ich ein Interview mit dem damaligen Oberbürgermeister Eberhard Menzel, das ich am 24. September 2006 veröffentlichte:

2sechs3acht4: 
Was sagen Sie zum Wahlausgang?
Oberbürgermeister Menzel: 
Ich bin sehr zufrieden. Meine Partei hat 37,9 Prozent 
bekommen. Bei einer Wahlbeteiligung von 41 Prozent 
ist das ja fast schon sensationell. Bei der nächsten 
Wahl müssen wir die beiden Werte nur noch in Über-
einstimmung bringen. 35 Prozent für die SPD und eine 
Wahlbeteiligung von 35 Prozent müssten zu schaffen sein.

Fortsetzung in meiner Broschüre Hier klicken

Keine Kommentare: